Porträt Rainer Brand

UHREN-MAGAZIN 1/2017: Moderne Zeiten im Spessart

Der Familienbetrieb Rainer Brand ist unabhängig und leistet sich den Luxus, Uhren
zu bauen, die dem Geschmack des Teams entsprechen und keinen kurzfristigen Trends nachjagen. Das hat Erfolg, denn Rainer Brand feiert sein 25-jähriges Firmenbestehen.

Anders als die großen Luxus-marken, bei denen nach den Umsatzorgien der vergangenen vier Jahre aktuell eher Katerstimmung herrscht, erfreuen sich Firma und Inhaber Rainer Brand bester Gesundheit und noch besserer Laune.

Herbst und Winter sind eine sehr arbeitsintensive Zeit für das Ehepaar Petra Anja und Rainer Brand: Sie reisen zu Ausstellungen und Messen, besuchen viele ihrer rund 20 Konzessionäre und in dieser Saison können sie auch eine neue Kollektion zeigen. Die Grande Panama, Brands klassische Dreizeigeruhr mit Datum auf der Sechs, hat ein umfassendes Lifting erfahren: Die »Panama take five«, so der Modellname, der nichts mit dem Jazzstück von Dave Brubeck zu tun hat, kommt absolut puristisch daher.

»Zurzeit sieht man ja bei fast allen Marken einen starken Retrotrend und auch Bauhaus ist wieder sehr angesagt, davon hebt sich mein neues Modell stark ab«, erklärt Brand. Seine »take five« gehöre ins Hier und Jetzt. In der Tat ist Brand eine zeitgemäße Uhr gelungen: die »take five« ist mit 40 Millimetern Durchmesser und elf Millimeter Höhe für jeden und zu jedem Anlass tragbar.

Lesen Sie den kompletten Artikel: Rainer-Brand-Portrait-UHREN-MAGAZIN-1-2017